Das Jugendwerk Rietberg feiert in diesem Jahr 2019 seinen 50. Geburtstag.

1969 gründete Karl-Heinz Koch in dem alten Klostergebäude der Franziskaner von 1618 in Rietberg für über 60 Jungen, zumeist aus dem Ruhrgebiet, ein „anderes Heim“, in dem Kinder konsequent als eigenständige Individuen gesehen und entsprechend ihrem Entwicklungsstand und ihren Ressourcen gefördert wurden. 

Der junge Mensch mit seinen individuellen und elementaren Bedürfnissen steht nach wie vor im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Eltern- und Familienarbeit haben einen hohen Stellenwert. Wir bedienen uns sozial- und heilpädagogischer Methoden, halten eigene therapeutische Angebote vor und beziehen u. a. externe psychiatrische Beratung in unsere Arbeit ein.

Auf diesem Fundament hat sich mittlerweile eine moderne heilpädagogisch-therapeutische Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit vielen Standorten (in Trägerschaft der Jugendhilfe im Erzbistum Paderborn gGmbH) entwickelt. Unser Angebot besteht zurzeit aus

  • 101 stationären Plätzen in verschiedenen Wohn- und Betreungsformen
  • ambulanten und teilstationären Hilfen in Form von Sozialpädagogischen Familienhilfen, schulbezogenen Hilfen zur Erziehung und Sozialen Gruppen

Diese Geschichte und Entwicklung hat uns ermutigt, für unser Jubiläumsjahr den Titel zu wählen:

„Jugendwerk Rietberg – 50 Jahre – anders und besonders“

Aus diesem Anlass wurde eine neue Broschüre herausgegeben, die das „Andere und Besondere“ des Jugendwerks nahebringen möchte.

Werfen Sie hier einen Blick auf ausgewählte Seiten der Broschüre.

 

Nachdem die Festwoche mit zwei Konzerten und zwei Galavorstellungen im Zirkuszelt erfolgreich absolviert wurde, wird nun eine interaktive Ausstellung im Refektorium präsentiert: "Echt krass!" - Wo hört der Spaß auf? - Jugendliche und sexuelle Gewalt - Eine Leihgabe des Kieler PETZE-Instituts für Gewaltprävention gGmbH

Die Glocke berichtet: